DIE WEINBEREITUNG

Der Kellermeister hat die Rolle des Winzers übernommen. Im gedämpften und kühlem Licht, in der Stille des Kellers begleitet er den Wein bis zu seiner endgültigen Reife.

Die Kälte des Winters breitet sich langsam im Weinkeller aus. Die Ernte ist eingefahren, man kann Bilanz ziehen. Es hätte immer etwas besser sein können, manchmal fehlt Regen oder Sonne oder der Mistral. Wie dem auch sei, wir haben unser Bestes gegeben. Jetzt erfordert der junge Wein unsere ganze Aufmerksamkeit. Nach der Hektik der Erntezeit, können wir endlich in Ruhe, ohne Zeitdruck, arbeiten.  Wir nutzen diese Zeit, um die Rotweine zu lüften und Farbe und Fruchtaromen herauszuarbeiten. Die Rosé- und Weiß-Weine ziehen noch einige Monate auf ihrer feinen Hefe. So gewinnen sie Kraft und Aroma. Dieser Reifeprozess dauert den ganzen Winter in der Ruhe der Abgeschiedenheit. Ab Februar ungefähr zeigen sich die ersten Konturen der neuen Cuvées.

Der Ausbau der Rotweine dauert in Tanks oder in Barriques je nach Rebsorte und Jahrgang mindestens 2 Jahre. Durch die Klärung des Jungweines zeichnen sich nach und nach die ersten Konturen einer neuen Cuvée ab. Durch die Stabilisierung des Weines verschmelzen sich die Tanine – die Frucht verfeinert sich und die Aromen bekommen eine klare Struktur.

Ausbau und Reife
Der Ausbau der Weine in Château Bas erfolgt in Barriques für die Rotweine, sowie für die Weiß- und Rosé-Weine der Serie Le Temple, alle anderen Weine werden in Stahl- oder Betontanks ausgebaut. Weine mit einer guten Struktur lassen sich sehr viel leichter ausbauen. Dieser Grundsatz ist für uns die Basis. Alle Mühen für eine richtige Weinbehandlung zeigen sich beim Ausbau der Weine und belohnen dann den Winzer. Die Rotweine werden 2 – 3 mal während des Winters gefiltert, die Cuvées werden im Frühjahr zusammengestellt und die Weine ruhen dann bis zu Ihrer Abfüllung. Diese erfolgt ein bis zwei Jahre nach der Ernte. Rosé- und Weiß-Weine werden schneller abgefüllt, ab März die ersten in der Regel ist es der Alvernègue, im April und Mai der Pierres du Sud und im Mai und Juni dann die Weine Le Temple.

Die Abfüllung
Es ist der letzte Arbeitsschritt, aber ein sehr wichtiger, die Abfüllung. Um nicht alle Anstrengungen der vorangegangenen Arbeiten zunichte zu machen, bedarf es einer sehr strengen Disziplin. Weiß- und Rosé-Weine werden von der feinen Hefe gezogen. Eine Schönung findet nicht statt, außer mit Ton und nur für den Fall, dass sich zu viele Proteine im Wein befinden. Am Tag vor der Abfüllung findet eine erste Filtrierung statt, am Tag der Abfüllung eine zweite Filtrierung mit Cellulose. Auch eine Reinigung der neuen Flaschen ist selbstverständlich..

Schlussanmerkungen
Dies sind nur wenige Worte, um die Geschichte eines Weingutes wie dem unseren zu erzählen, die noch lange nicht zu Ende ist. Nicht erwähnt wurde unsere Liebe zu dieser Landschaft, nicht das Leuchten des Sonnenlichtes am Herbstmorgen während der Ernte, noch die Anstrengung der Menschen, die diese Landschaft bearbeiten. Der Wein lebt hier eine alte Geschichte, in der wir unseren Beitrag leisten; was bleibt ist ein Atemzug und die Spuren unseres Schaffens.

 

Logoeuropeenab